Sperma über die Muschi einer Praktikantin an ihrem ersten Arbeitstag mit ihrem Chef

 Laden 

Takeda, der Abteilungsleiter, ist höflich und freundlich. Doch plötzlich musste der Shinkansen-Zug anhalten, weil das elektrische System kaputt war, und Karen und der Manager waren gezwungen, ein Hotel zu mieten und hier zu übernachten. Da sie nicht nach Hause gehen konnte, betrank sich ihr Partner weiter, was dazu führte, dass Karen einschlief und sich von Takeda zum Hotel fahren ließ. Ihr Freund war sehr verärgert und rief an, aber wer auch immer Takedas Anruf entgegennahm, er war noch müder. Als er zum Hotel zurückkehrt und sieht, dass Takeda niemals gehen wird, sagt er ihr, sie solle herausfinden, dass es nur ein Zimmer gibt, also ist das Zimmer heute Abend bei ihr. Bevor sie irgendetwas tun konnte, stürmte der Manager herein, um sie zu ficken, als er wusste, dass etwas nicht stimmte, und spritzte ihr voll. Nachdem er fertig war, schlug er sie immer wieder, ohne aufzuhören. Nackt zu sein berührt einen tiefen Ort, den der Liebhaber nicht erreichen kann, das Vergnügen, ständig geküsst zu werden, lässt den Mann langsam alles vergessen.

Sperma über die Muschi einer Praktikantin an ihrem ersten Arbeitstag mit ihrem Chef